Soziale und Affektive Neurowissenschaften

PI: S. Anders

Im Mittelpunkt unserer Forschung steht die Frage nach den neurobiologischen Grundlagen zwischenmenschlicher Beziehungen. Dabei betrachten wir das Gehirn aus der „zwischenhirnlichen“ Perspektive: uns interessiert nicht so sehr das Gehirn eines Einzelnen, sondern die Interaktion zwischen Gehirnen verschiedener Personen. Ein Ziel dieser Forschung ist, die Dynamik interindividueller Beziehungen und sozialer Netzwerk auf der neuronalen Ebene zu modellieren. Eng verzahnt mit dieser Forschung ist die Frage nach den neurobiologischen Grundlagen von Gefühlen.

Unsere wichtigste Methode ist die funktionelle Magnetresonanztomografie (fMRT). Für die Auswertung dieser Daten verwenden wie sowohl Standardalgorithmen als auch neue multivariate Techniken die in unserem Labor und in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern entwickelt werden.

Forschungsschwerpunkte:

  • Neurobiologische Grundlagen sozialer Beziehungen
  • Neurobiologische Grundlagen von Gefühlen
  • Entwicklung und Anwendung multivariater Analysetechniken