Aufmerksamkeits-und Raumwahrnehmungsstörungen (Neglect)

Ein Forschungsschwerpunkt unserer Arbeitsgruppe stellt das Neglect-Syndrom dar, eine schwere Aufmerksamkeitsstörung nach rechtsseitigem Schlaganfall, die zu einer Vernachlässigung der linken Raumhälfte führt. Betroffene Patienten übersehen ihre Angehörigen im linken Teil des Raums, lassen die linke Hälfte ihres Essens trotz Hunger auf dem Teller und nehmen teils die durch den Schlaganfall bedingte Lähmung ihrer linken Körperseite nicht wahr.
Neben Grundlagenforschung zum Einfluss bewegter visueller Reize auf Patienten mit einem Neglect-Syndrom und  Bildgebungsstudien mittels funktioneller MRT bei Neglect-Patienten führen wir randomisierte klinische Studien durch, um die Wirksamkeit eigens entwickelter kognitiver Therapien zur Behandlung des Neglect-Syndroms im klinischen Alltag zu überprüfen.

Zurück